Saattechnik
Aktuelle Seite:  Saattechnik

Durchwachsene Silphie - Saattechnik und Samenbehandlung

Das bisher bei der Durchwachsenen Silphie praktizierte Verfahren - Verpflanzung von vorgezogenen Setzlingen - war zu kostspielig und konnte sich in der Praxis nicht durchsetzen. Daher haben wir nach einem kostengünstigen und sicheren Anbauverfahren gesucht und haben Lösungen für die wichtigsten Probleme beim Anbau der Durchwachsenen Silphie gefunden.

Keimfähigkeit der Samen erhöhen

Weil die Silphie von Natur aus eine relativ schlechte Keimrate hat, haben wir nach Möglichkeiten gesucht, um diese zu steigern. Mit der von der Metzler & Brodmann KG entwickelten Behandlungsmethode konnte die Keimfähigkeit auf 90 Prozent erhöht werden.

Anbaumethode - Untersaat in Mais

Maisuntersaat

Ein wichtiger Faktor für die Etablierung der Silphienkultur  ist die optimale Vorbereitung des Saatbettes durch mechanische oder chemische Behandlung. So wird die Konkurrenz durch Wildpflanzen minimiert. Zum Säen benutzen wir eine pneumatische Sämaschine.
Weil die Durchwachsene Silphie im ersten Vegetationsjahr lediglich eine Bodenrosette bildet und somit kein Ertrag anfällt, haben wir begonnen, die Silphienkultur als Maisuntersaat zu etablieren. Bei dieser Methode wird der Mais weniger dicht gesät - 45000 bis maximal 90000 Körnern / Hektar -, so dass die Durchwachsene Silphie ausreichend Licht erhält. Nach der Maisernte bleibt die Silphie stehen und kann ab dem zweiten Standjahr geerntet werden.

Wir säen die Donau-Silphie unter RAGT-DUO Mais. Mit dem DUO-System hat RAGT einen bedeutenden Schritt in die Zukunft der konventionellen Maiszüchtung gesetzt. Unter DUO-System wird europaweit die kombinierte Anwendung von resistenten Sorten und dem Pflanzenschutzmittel Focus Ultra verstanden. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier: