Presse

Andere über uns

Presseartikel aus dem Jahr 2017.

13.10.2017

Durchwachsene Silphie bald greeningfähig

Bei der Halbzeitbewertung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) haben Vertreter des Europäischen Parlaments, der EU-Kommission und der Mitgliedstaaten unter der Leitung von Berichterstatter Albert Deß  u.a. beschlossen, dass die Durchwachsen Silphie in Zukunft im Rahmen des Greenings angebaut werden kann. Finale Details müssen noch im Agrarausschuss abgestimmt werden. Die neuen Vereinbarungen sollen ab Januar 2018 in Kraft treten.

Land & Forst 

12.10.2017

Eine neue Chance für die Silphie?

Die Dauerkultur Durchwachsene Silphie war bisher mit zu hohen Kosten für die Pflanzung verbunden. Das ändert sich jetzt. In Ostfriesland stellte ein badischer Biogaslandwirt sein neues Anbaukonzept vor. 

Diesen Artikel können Sie ansehen

Anzeiger für Harlingerland

30.09.2017

Silphie als Paradies für Bienen

Ralf Brodmann erklärt den Landwirten, Imkern und Lohnunternehmern den optimalen Anbau der inzwischen schon 30 Zentimeter hohen Silphie.

Diesen Artikel können Sie ansehen

Deutschlandfunk

21.08.2017

Alternative zu Mais - Silphie als neue Energiepflanze

Für die Produktion von Biogas wird in Deutschland bislang Mais angebaut. Doch je nach Standort kann der Anbau der Durchwachsenen Silphie sinnvoller sein, da sie deutlich weniger Dünger oder Pflanzenschutzmittel braucht und vielen Insekten Nahrung bietet...

Diesen Artikel können Sie ansehen

Kölner Stadt Anzeige

21.08.2017

Schutz gegen Hochwasser durch die Pflanze Silphie

Die Bilder der Überschwemmungen, als sich im vergangenen Sommer nach heftigen Regenfällen schlammig-braune Sturzbäche über Straßen und in Häuser ergossen, sind noch sehr präsent...

Diesen Artikel können Sie ansehen

Schwarzwälder Bote

15.08.2017

Gelbe Blüten soweit das Auge reicht

Gelbe Blütenmeere könnten schon bald zwischen grünen Maislandschaften ins Auge stechen: Mit der durchwachsenden Silphie hat die Zukunft der Energiepflanzen bereits begonnen. Wird die durchwachsende Silphie zu einer durchdringenden Erfolgspflanze für die Betreiber von Biogasanlagen und für die Umwelt?

Diesen Artikel können Sie ansehen

Schwäbische Zeitung

14.08.2017

Nina Strobel wird die erste Silphien-Blütenkönigin

 Der Energiepark Hahnennest (EPH) hat am Sonntag zum zweiten Mal ein Silphien-Blütenfest veranstaltet. Dem informativen Festakt am Sonntag ging am Freitagabend ein Dämmerschoppen mit der Wahl der ersten Silphien-Blütenkönigin voran. Trotz des wechselhaften Wetters fanden viele Besucher den Weg in den Weiler und zur Durchwachsenen Silphie. 

Schwäbische 

13.08.2017

Durchwachsene Silphie ist eine Alleskönnerin

Grüner Bundestagswahlkandidat Marcel Emmerich besucht Biogashof Jerg in Volkersheim.

Hohenzollerische Zeitung

10.08.2017

Karl-Johann Dorn wagt Anbauversuch mit Silphie

Gelb leuchtet, nein, strahlt das Feld unweit der Ringinger „Kultur“, dem Waldstück, das zwischen Ringingen und Salmendingen unweit der Landstraße liegt. Ein Feld voll wunderschöner ... ja, was ist das eigentlich? 

Diesen Artikel können Sie ansehen

Schwäbische 

10.08.2017

Energiepark Hahnennest will Pflanze bekannter machen

Hochsitze und Aktionen in der Region - Am Freitag wird die erste Silphie-Blütenkönigin gewählt.

Mittelbayerische

09.08.2017

Gelbe Blüten für die Steckdose

So hoch wie Mais, aber mit gelben Blüten und vielen kleinen Blättern: So sieht eine bestimmte Pflanzen-Art aus, die du im Moment auf manchen Feldern entdecken kannst. Die Pflanze hat einen ungewöhnlichen Namen: Durchwachsene Silphie.

Schwarzwälder Bote

08.08.2017

Silphien-Rallye sorgt für Rätselspaß

Sonnengelb blüht die Durchwachsene Silphie auf einem sechs Hektar großen Feld. Dort haben die Familie Haberer und Alexandra Kipp vom Energiepark Hahnennest in Ostrach offiziell die erste Silphien-Rallye im Landkreis Rottweil eröffnet. 

Diesen Artikel können Sie ansehen

Schwäbische Zeitung

04.08.2017

Silphie bleibt auf dem Vormarsch und ist nun auch der Star eines Ferienprogramms

Der Energiepark Hahnennest und der Laizer Landwirt Bruno Stehle laden die Bevölkerung in den kommenden Wochen zu einer ungewöhnlichen Rallye und Gewinnspiel ein. Bei einem rund vier Kilometer langen Spazierweg rund um Unterschmeien können Interessierte – ganz gleich ob beispielsweise Familien mit ihren Kindern oder wanderbegeisterte Senioren – die Energiepflanze Silphie kennenlernen, die derzeit auf etlichen Feldern bei Unterschmeien unübersehbar gelb blüht. 

Schwäbische.de

04.08.2017

Lärm soll unter Grenzwerten liegen

Planer stellen die Biohybrid-Anlage vor, die Erdgas Südwest in Hahnennest bauen will...

Diesen Artikel können Sie ansehen

Haller Tagblatt

13.07.2017

Silphie beim Wachsen zusehen

Ein Team von der „Donau-Silphie“ hat einen Hochsitz im Silphie-Feld gegenüber von Rebers Pflug in Weckrieden aufgestellt. Er ist für Bürger gedacht, die jetzt die beginnende Blütenpracht der alternativen Energiepflanze anschauen wollen, schreibt Landwirt Michael Reber.

Diesen Artikel können Sie ansehen

Schwäbische 

12.06.2017

Konkurrenz für den Mais auf Bayerns Feldern?

Auf der Suche nach Alternativen zum Maisanbau in Bayern rückt die aus Nordamerika stammende Pflanze Silphie in den Fokus.

Biogas Forum Bayern

06/2017

Durchwachsene Silphie als Biogassubstrat

In diesem Steckbrief finden Sie u.a. Informationen zu Pflanzung und Saat, Pflanzenschutz, Düngung, Ernte, Ertrag, Methanausbeute, Wirtschaftlichkeit sowie ökologische Aspekte der Durchwachsenen Silphie als Biogassubstrat. Weiterhin wird das System der Metzler & Brodmann KG Silphie Untersaat in Mais vorgestellt.

Die Durchwachsene Silphie hat ein hohes Ertragspotential, kann mit dem Mais auf den meisten Standorten ertraglich jedoch nur bedingt mithalten. Interessant ist sie aber aus ökologischer und arbeitswirtschaftlicher Sicht. Ein Anbau im Saatverfahren, sowie als Mais-Untersaat ist kostengünstiger und wirtschaftlicher als das Pflanzverfahren. Die Etablierung per Pflanzung bietet jedoch einen gleichmäßigeren Etablierungserfolg.

Diesen Artikel können Sie ansehen

Schwäbische 

05.05.2017

CarboCert: Humus für eine bessere Umwelt

Wolfgang Ablers Gründungsidee könnte die Welt ein Stück weit verbessern. 

Schwäbische 

27.03.2017

Marmix bietet Technik für ambitionierte Landwirte

Franz Aßfalg übergibt in Unterachingen einen selbstfahrenden Futtermischwagen und zwei Fastrac-Traktoren.

Schwäbische 

27.03.2017

Pflanze soll Wasserqualität verbessern

Energiepark Hahnennest und Technische Werke Schussental wollen Anbau der Donau-Silphie vorantreiben.

TWS

22.03.2017

Starke Partnerschaft für Grundwasser

Gemeinsam wollen die Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG (TWS) und die Energiepark Hahnennest GmbH & Co. KG in den kommenden Jahren den Anbau der „Donau-Silphie“ voranbringen. Denn für die Energiepflanze sprechen gewichtige Argumente wie der Grundwasserschutz.

Diesen Artikel können Sie ansehen

Bienenpflege

03/2017

Durchwachsene Silphie

Imker und Landwirtschaft, das ist wie mit Geschwistern, man kann nicht immer miteinander aber auch nicht ohne. Über den Silphie-Anbau und den Vortrag von Ralf Broadmann beim Württembergischen lmkertag kam dann auch ein Kontakt zur Imkerei zu Stande. Interessant war die Erkenntnis, dass mein Bienenhaus und der Schwerpunkt des Anbaues der "Donau-Silphie"...

Diesen Artikel können Sie ansehen

BW Agrar

31.03.2017

Neues Säverfahren für Mais und Silphie

Ein Feld, drei JCB-Fastracs ausgestattet mit Sämaschinen und ein Dutzend Einsatzkräfte: Bei schönstem Wetter mit sommerlichen 23 Grad legten die Landwirte vom Energiepark Hahnennest los mit der Aussaat ihrer Donau-Silphie. Welche ausgeklügelte Sätechnik und Logistik dahinter stecken, wurde bei der Maschinenvorführung am 30. März 2017 deutlich.

Techniker und Fahrer kreisen um die Ausleger der Sämaschine. Letzte Einstellungen werden vorgenommen. Mit dem Sägerät von der französischen Firma Monosem, dem Spezialist für Einzelkornsämaschinen, kommen die Körner Mais und Silphie gleichzeitig mit 30,5 cm Reihenabstand in den Boden. „Das ist ein kombiniertes Säverfahren, das es so bislang in Deutschland noch nicht gegeben hat und das Monosem im Auftrag vom Energiepark Hahnennest speziell für die Donau-Silphie entwickelt hat“, berichtet Thomas Metzler vom Energiepark Hahnennest.

Exakte Kornablage und Tiefenführung
Jedes zweite Aggregat auf der sechs Meter breiten Sämaschine hinten am Schlepper sät Silphie aus, mit Mais im Wechsel. Das Besondere: Es gibt für jedes Aggregat eine separate Höhenführung. Die Maiskörner müssen mit 4 bis 5 cm deutlich tiefer abgelegt werden als die Silphiesamen, die sehr flach mit maximal 1 cm tief in den Boden kommen. Zudem ist die Anzahl der Körner je nach Pflanze unterschiedlich. Durch die exakte Reihenaussaat wird sichergestellt, dass die Pflanzen sich gegenseitig im Wachsen nicht behindern. Das vor allem noch sehr teure Silphiesaatgut wird mit diesem Einzelkorn-Verfahren am effizientesten verwendet, sagt Thomas Metzler. Damit werden Kosten gespart und es ist gewährleistet, dass die Silphie im ersten Jahr genügend Licht und Nährstoffe abbekommt.

Diesen Artikel können Sie ansehen

BLW

Ausgabe 03.02.2017

Raus aus den Kinderschuhen

Seit Jahrzehnten ist die Durchwachsene Silphie in Deutschland bekannt, wegen der schwierigen Kultivierung blieb ihr Anbau bis heute aber unbedeutend. neue Methoden, entwickelt von Landwirten, könnten einen Durchbruch bedeuten. Bisher sprachen schwerwiegende Nachteile gegen einen Anbau der aus Nordamerika stammenden Durchwachsenen Silphie. Zum einen waren die Kosten im ersten Jahr von 5000 bis 8000 €/ha für die Setzlinge eine große Hürde. Setzlinge waren zwingend nötig, da die Samen eine geringe Keimrate von nur 10 – 20 % haben. Zum anderen konnten die Landwirte im ersten Jahr keine Erträge heimfahren. Denn aus den bodenständigen Rosetten des Korbblütlers treiben erst im zweiten Jahr mehrere Stängel aus, die bis zu drei Meter hoch werden. Zwar liefert die Dauerkultur im Anschluss für mindestens 15 Jahre Erträge, doch die hohen Kosten und der einjährige Ertragsausfall machten die Silphie als Alternative zum Mais uninteressant. Vier Landwirte aus dem oberschwäbischen Ostrach, die gemeinsam eine Biogasanlage betreiben, haben einen Weg gefunden, wie die Silphie als Energiepflanze nun doch an Bedeutung zunehmen könnte. 

Diesen Artikel können Sie ansehen

Miteinaner

Kundenmagazin der Stadtwerke Mühlacker
Ausgabe 01.2017

Für Mensch und Natur

Ralf Brodmann und sein Kompagnon Thomas Metzler vom Energiepark Hahnennest, in der nördlichen BodenseeRegion Vorreiter in Sachen Silphie-Anbau, vermittelten interessierten Landwirten zu diesem Zweck bereits praktisches Expertenwissen über den Anbau der hierzulande noch kaum verbreiteten Kultur- und Heilpflanze. Dabei kam auch der ein oder andere Vorteil für den eigenen Betrieb und die Natur zum Vorschein: So kommt die mehrjährige „Silphie“ mit weit weniger Pflegeaufwand aus und muss demzufolge auch kaum gedüngt werden. Gleichzeitig entfällt ein regelmäßiger Herbizideinsatz.

Diesen Artikel können Sie ansehen

Bauernblatt

Februar 2017

Die Durchwachsene Silphie als echte Alternative

Die Durchwachsene Silphie (Silphium perfoliatum) ist eine Energiepflanze, die in Dauerkultur gepflanzt als Substrat für Biogasanlagen genutzt werden kann. Doch die Frage der tatsachlichen Konkurrenzfähigkeit mit dem Silomais sind noch nicht abschließend geklärt.
Diesen Artikel können Sie ansehen